Aktuelles

26.07.2016
»Stromspar-Check Kommunal« bis 2019 fortgeführt
Lipper Kommunen und Firmen ermöglichen weitere kostenlose Energiesparberatung durch Detmolder AGA

Die Arbeitsgemeinschaft Arbeit (AGA) ist eines der ältesten Integrationsunternehmen in Ostwestfalen-Lippe und immer dabei bei der Lösung der brennendsten Themen benachteiligter Mitbürger. Wie den Energiekosten, die nur eine Richtung zu kennen scheinen: nach oben. Was einkommensschwache Haushalte besonders hart trifft. Dank dem Engagement von Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann ist es nun gelungen, die für diese Zielgruppe konzipierte kostenlose Energieberatung ab dem 1. Juni 2016 bis ins Jahr 2019 fortzuführen. Viele Kommunen des Kreises, der Kreis Lippe, die Stadtwerke und das Jobcenter Lippe unterstützen die Projektfortführung finanziell, die AGA übernimmt die personelle Absicherung.

 

             

von links nach rechts: Dr. Ute Röder (Fachbereichsleiterin Umwelt und Energie Kreis Lippe), Rainer Schnietz (Jobcenter Lippe), Ulrich Knorr (Sprecher der Bürgermeisterkonferenz und Bürgermeister Schlangen), Ulrich Schlotthauer, Jens Fillies, Semir Acar, Hans-Friedrich Korinth, Ronald Pahl, Michael Schäffer (alle AGA gGmbH), Christoph Hüls (Stadtwerke Detmold), Dr. Axel Lehmann (Landrat Kreis Lippe).

Vor wenigen Jahren starteten die Energie- und Klimaschutzagenturen sowie die Caritas eine verblüffend durchschlagende Initiative: In etwa 130 kommunalen Körperschaften unterstützten fast 1.000 Stromsparhelfer einkommensschwache Haushalte – wie Bezieher von Hartz IV bzw. ALG II, Wohngeld oder Sozialhilfe – beim „Stromspar-Check“. Mit Erfolg! Denn rund 130 Euro wurden nach der Erst-Beratung durch die Stromsparhelfer an Wasser- und Energiekosten pro Jahr gespart. So der Blick in die Vergangenheit, denn dieses Projekt – bei dem die Detmolder AGA eng eingebunden war – ist trotz allem positiven Feedbacks ausgelaufen.

 

Fakten sprechen klar für die Projektfortführung

 

Doch nach wie vor sind rund 125.000 Haushalte in Nordrhein-Westfalen akut wegen Zahlungsauffälligkeiten von Stromsperren bedroht. Deshalb haben sich der Projektträger – die Arbeitsgemeinschaft Arbeit in Detmold – und Landrat Dr. Axel Lehmann eng vernetzt und versucht, die Grundlagen für eine erfolgreiche Projektfortführung zu schaffen.

 

Wieder war der Erfolg mit den Tüchtigen: Unter dem Titel „Stromspar-Check Kommunal 2016-2019 – Haushalte mit geringem Einkommen schützen das Klima“ wird das Vorhaben seit 1. Juni fortgeführt. Hintergrund sind umfassende Finanzierungzusagen vieler Kommunen des Kreises Lippe gegenüber dem Landrat. Natürlich bleibt auch der Landkreis selbst dem Stromspar-Check treu, die langjährige Förderung von dessen Seite wird fortgesetzt. Vergleichbares gilt für einige Stadtwerke in Lippe.

Landrat Dr. Axel Lehmann: „Der Neustart des Stromspar-Checks war mir ein großes Anliegen, denn er verbindet das wichtige Thema Klimaschutz mit der Entlastung einkommensschwacher Haushalte.“

 

AGA stellt sich weiter der Verantwortung

 

Für die AGA mit Projektleiter Michael Schäffer und Stromsparhelfer Ronald Pahl an der Spitze heißt das: Ein überaus sinnvolles Vorhaben wird fortgeführt, betroffenen Mitbürgern kann weiterhin Hilfe geleistet werden und in der AGA gibt es neue Jobs. Zu den beiden Profis gesellen sich drei neue KollegInnen, die über das Bundesprogramm „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“ gefördert werden. Hans-Friedrich Korinth und Semir Acar sind bereits zwei der neuen „Checker“.

 

Auch Dr. Ute Röder, Fachbereichsleiterin Umwelt und Energie beim Kreis Lippe, begrüßt die Fortsetzung: „Der Stromspar-Check ist ein wichtiges Modul in den Klimaschutzaktivitäten des Kreises, darum freut es mich sehr, dass das Projekt wieder aufgenommen wurde.“

 

Denn ein wichtiger Teil des „Stromspar-Check Kommunal“ ist der Kampf gegen energieverzehrende Haushaltgeräte, also mit geringer Effizienzklasse. Viele der betroffenen Haushalte und natürlich die Kommunen sind daran interessiert, derartige „Energiefresser“ auszumustern. Doch eine energiesparende Neuanschaffung kostet Geld. Bisher wurde der Erwerb einer energiesparenden A+++-Kühl-/Gefrierkombination durch den Stromsparcheck mit 150 Euro unterstützt. Dahinter steht das NRW-Umweltministerium, das unlängst ein wichtiges Signal ausgesendet hat: Der Start des Projekts „Stromspar-Check Kommunal – NRW Spezial“ zum 1. Juli ermöglicht die weitere Bezuschussung neuer sparsamer Kühlgeräte auch an allen Standorten in Lippe.

« zurück